Ihr Versorger am Niederrhein.
Sonderseiten

Sechs neue Azubis für die Stadtwerke

Der 1. September gehört bei den Stadtwerke Dinslaken stets der Jugend: Es ist der Azubi-Tag, der Start ins Berufsleben. So war es fast auch in diesem Jahr. Sechs Jugendliche begannen am Dienstag ihre Ausbildung bei dem kommunalen Energieversorger und wurden von Geschäftsführer Josef Kremer, Ausbilderin Monika Hellbach, Personalwesen, und dem Betriebsratsvorsitzenden Volker Kobelt begrüßt. Das Treffen und gemeinsame Mittagessen mit den Alt-Azubis musste allerdings dieses Jahr entfallen, denn bei den Stadtwerken Dinslaken als systemrelevantes Unternehmen herrscht in Corona-Zeiten ein strenges Hygieneschutzkonzept.

Aber es wird für die Neuen noch viel Gelegenheit bestehen, die anderen Azubis - wie den gesamten Mitarbeiterstamm der Stadtwerke - kennenzulernen.

Leandra Wagner und Yannick Uhlenbruck werden in der Verwaltung zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann ausgebildet. Lennart Bühnen und Tim Waclawek begannen als künftige Anlagenmechaniker Rohrsystem und Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik und Fabian Färber und Leon Rittermann erlernen den Beruf des Elektronikers für Betriebstechnik.

Bei den Stadtwerken Dinslaken werden derzeit insgesamt 20 junge Menschen in verschiedenen Berufsfeldern rund um die technischen Anforderungen für eine klimafreundliche und verlässliche Energieversorgung und das entsprechende kaufmännisches Wissen ausgebildet. Dazu kommen aktuell vier Trainees, Hochschulabsolventen, die bei den Stadtwerken Dinslaken in einem eigenen Programm ihre fachlichen Kompetenzen und ihre Persönlichkeiten weiterentwickeln, und durch die Mitarbeit an konkreten Projekten Praxiswissen erhalten.

 

SD-Geschäftsführer Josef Kremer (3. v. r.), der Betriebsratsvorsitzende Volker Kobelt (hinten Mitte) und Monika Hellbach (l.) begrüßten die Neu-Azubis der Stadtwerke Dinslaken. Foto: Martin Büttner/ SD