Ihr Versorger am Niederrhein.
Sonderseiten

10.000 Schutzmasken für Dinslaken aus China

Das Engagement der Stadtwerke Dinslaken in China und die daraus resultierenden guten Beziehungen Dinslakens zu dem Land sprechen sich herum. Am Mittwoch überreichte der Vorsitzende der Assoziation der Überseechinesen aus Qingtian in Deutschland, Chenming Lai, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Dinslaken Dr. Michael Heidinger und dem Geschäftsführer Josef Kremer 10.000 Schutzmasken im Kampf gegen das Coronavirus als Spende.

Die großzügige Geste ist ein Zeichen der Wertschätzung und der Anerkennung der Stadtwerke Dinslaken, ihr Wissen und ihre Erfahrung um umweltschonende und CO2-vermeidende Fernwärmetechnologie auch in China gewinnbringend einzusetzen. Die Stadtwerke planen mit ihrem chinesischen Partner Feiyuan Enterprise eine effiziente Wärme- und Stromversorgung eines neuen Wohn- und Büroviertels in Gulou, Nanjing sowie weitere Projekte. So wie das Unternehmen Unterstützung im Bereich des Klimaschutzes bietet, so möchte der chinesische Verein Hilfe im gesundheitlichen Bereich geben. Die Schutzmasken werden an soziale und kommunale Einrichtungen verteilt und kommen somit der Bevölkerung zugute.  

Dr. Michael Heidinger, Josef Kremer sowie Volker Kobelt und Ming Li von den Stadtwerken Dinslaken nahmen bei dem Treffen mit Chenming Lai, Junwei Huang, Dayong Ye, Hanhao Fu, Ping Zhang die 10.000 Schutzmasken mit Freude entgegen. „Es ist eine schöne Geste von der Assoziation, in der aktuellen Situation an die Belange der Dinslakener Bevölkerung zu denken. Wir werden dafür sorgen, dass die Masken bestmöglich eingesetzt werden“, so Josef Kremer.

Josef Kremer (l.) und Dr. Michael Heidinger (r.) nehmen die Pakete mit den 10.000 Schutzmasken von Chenming Lai, dem Vorsitzenden der Assoziation der Übersee-Chinesen aus Qingtian, entgegen.