Ihr Versorger am Niederrhein.
Sonderseiten

Trinkwasserbrunnen durch Vandalismus zerstört

 

 

Der

 

Der beliebte Trinkwasserbrunnen der Stadtwerke Dinslaken an der Hiesfelder Wassermühle ist dem Vandalismus zum Opfer gefallen – und dies wohl dauerhaft. Erst gestern gab der Energieversorger bekannt, dass das Trinkwasser nach dem Ende der Winterpause wieder sprudele, nur Stunden später gab es die böse Überraschung. Das Rohr, aus dem sich das Wasser eigentlich pilzförmig in die Schale ergießen soll, wurde mutwillig abgerissen, das Wasser spritzte seitlich auf die Pflastersteine, an den scharfen Kanten der Bruchstelle herrscht Verletzungsgefahr.

Das Rohr ist in der Vergangenheit schon mehrfach beschädigt worden, doch jetzt ist der Schaden zu groß: Den Mitarbeitenden aus der Technik blieb nichts anderes übrig, als den Brunnen in historischer Optik, den die Stadtwerke Dinslaken 2003 anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens den Dinslakener Bürger*innen schenkten, stillzulegen. Es soll nun ein moderner, vandalismussicherer Trinkwasserbrunnen als Ersatz aufgestellt werden. Ob exakt an der jetzigen Stelle neben dem alten Mahlstein oder versetzt, wird noch entschieden.

Trinkwasserbrunnen im öffentlichen Raum werden angesichts der immer heißeren Sommer gefordert, das kostenlose Angebot der Stadtwerke in Hiesfeld erfreute sich vor allem bei den Erholungssuchenden und Sporttreibenden rund um den Rotbachsee großer Beliebtheit. Bei den Stadtwerken ist man sehr traurig darüber, dass diese gute Sache mutwillig durch Vandalismus torpediert und letztendlich in seiner jetzigen, historisierenden und damit sich dem Ensemble der Wassermühle anpassenden Optik zerstört wurde. Ein neuer Trinkwasserbrunnen wird schlicht und modern aussehen, dafür aber stärker gegen mutwillige Beschädigungen geschützt sein.