Ihr Versorger am Niederrhein.
Sonderseiten

Wegfall der EEG-Umlage lässt Strompreise sinken

Strom wird für die Kund*innen der Stadtwerke Dinslaken zum 1. Juli günstiger. Grund ist die vom Bundestag beschlossene Senkung der EEG-Umlage auf Null, die Eins zu Eins an alle Kund*innen weitergeben wird. Sie lässt den Arbeitspreis in allen Stromtarifen pro Kilowattstunde um 4,43 Cent brutto sinken. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.000 Kilowattstunden bedeutet der Wegfall der EEG-Umlage eine Einsparung von gut 11 Euro im Monat.

Der Wegfall der EEG-Umlage ist Teil des Entlastungspaketes der Bundesregierung, um die gestiegenen Energiekosten abzumildern.

Moderate Preisanpassung beim Trinkwasser

Erstmals seit 6 Jahren erhöhen die Stadtwerke Dinslaken zum 1. Juli den Arbeitspreis pro verbrauchtem Kubikmeter Wasser. Der Preis für 1.000 Liter Dinslakener Trinkwasser aus dem heimischen Wasserhahn steigt moderat um 17,2 Cent auf 1,919 Euro brutto, also knapp 0,2 Cent pro Liter. Die Grundpreise, die von der Größe der installierten Wasserzähler abhängig sind, bleiben unverändert. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von circa 120 Kubikmeter Trinkwasser im Jahr bedeutet die Anpassung Mehrkosten von rund 1,70 Euro im Monat.

Grund für die Preiserhöhung sind gestiegenen Kosten für Energie und sonstige Betriebsmittel. Ebenso schlagen sich höhere Personal- und Baukosten, z.B. zum Erhalt des Wassernetzes im Trinkwasserpreis nieder.