Ihr Versorger am Niederrhein.
Privatkunden

Neue Umlagen für Gas - was bedeutet das für Sie als Kunde?

Auswirkungen von Gasbeschaffungsumlage und Gasspeicherumlage

Die deutliche Kürzung der Gaslieferungen durch Russland betrifft auch die Gasversorgungssicherheit im Winter. Um diese zu gewährleisten, hat die Bundesregierung verschiedene Maßnahmen ergriffen, u.a. die beschleunigte Einspeicherung von Erdgas in die Gasspeicher sowie die Stützung von großen Gasimport-Unternehmen, denen Gaslieferungen aus Russland weggebrochen sind. Sie müssen diese Gasmengen, die einen Teil des Gasbedarfs in Deutschland decken, jetzt in kürzester Zeit zu extrem hohen Preisen nachbeschaffen bei gleichzeitig zu erfüllenden Langzeitlieferverträgen mit garantierten Preisen. Die so entstehende große Finanzlücke können viele Unternehmen nicht dauerhaft selbst ausgleichen. Dies kann wiederum zum Zusammenbruch von Energieunternehmen und infolgedessen der Energieversorgung führen.

Zur Finanzierung dieser Maßnahmen hat die Bundesregierung die Gasbeschaffungsumlage sowie die Gasspeicherumlage neu eingeführt. Eine Erläuterung finden Sie auf der Internet-Seite des Bundeswirtschaftsministeriums: https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/F/faq-gasumlage.html

Der saldierte Preisanpassungsmechanismus entspricht finanzverfassungsrechtlich einer Umlage. Als Erstes werden die Kosten der Ersatzbeschaffung für Gas ermittelt. Die Marktgebietsverantwortliche Trading Hub Europe (THE), legt diese auf die
Bilanzkreisverantwortlichen (in der Regel Energieversorger) um. Wir als Stadtwerke Dinslaken werden die Umlagen an unsere Privat- und Gewerbekunden weitergeben und sind gesetzlich verpflichtet, die aus dieser Umlage erzielten Einnahmen vollständig abzuführen, sie verbleiben also nicht in unserem Unternehmen.

Ab wann und wie lange müssen die Umlagen gezahlt werden?

Beide Umlagen können erstmals ab Oktober 2022 erhoben werden. Die Gasspeicherumlage wird nach derzeitigem Stand von der Marktgebietsverantwortlichen gegenüber den Bilanzkreisverantwortlichen vom 1.10.2022 bis zum 1.4.2025 erhoben. Die Gasbeschaffungsumlage wird nach derzeitigem Stand von der Marktgebietsverantwortlichen gegenüber den Bilanzkreisverantwortlichen vom 1.10.2022 bis zum 30.09.2024 erhoben.

Wie hoch sind die Umlagen?

Die Veröffentlichung der Höhe der Gasbeschaffungsumlage erfolgte zum 15. August 2022 und beträgt 2,419 Cent pro kWh netto. Die Höhe der Gasbeschaffungsumlage wird regelmäßig (alle drei Monate) überprüft und ggf. angepasst. Es kann also sein, dass sich bereits nach drei Monaten Änderungen ergeben, die eine erneute Preisanpassung notwendig machen. Dies gilt sowohl für Preiserhöhungen als auch für Preissenkungen.

Die Veröffentlichung der Höhe der Gasspeicherumlage erfolgte am 18. August 2022 und beträgt 0,059 Cent pro kWh netto. Bevor diese Veröffentlichung durch Trading Hub Europe (THE) erfolgt ist, können noch keine Aussagen über die Höhe der Umlage getroffen werden. Die Höhe der festgelegten Gasbeschaffungsumlage wird regelmäßig überprüft und kann angepasst werden. Zwischen zwei Anpassungen sollen jedoch grundsätzlich sechs Monate liegen.

Beide Umlagen sind umsatzsteuerpflichtig, d.h. der Endverbraucher zahlt pro verbrauchter kWh Gas ab 1. Oktober 2,95 Cent brutto mehr (Stand 18. August 2022).

Derzeit plant die Bundesregierung die Absenkung der Mehrwertsteuer für Gas von 19% auf 7%. Die hier genannten Bruttopreise würden dann entsprechend sinken.

 

Wie oft werden die Gaspreise für Endkunden geändert?

Es gibt mehrere Faktoren, die den Gaspreis beeinflussen. Bereits im vergangenen Jahr sind die Preise für Gas an den Großhandelsmärkten gestiegen. Die Energieversorger sind beim Einkauf von Energie deshalb mit Kosten in nie dagewesener Höhe konfrontiert. Zum Teil müssen sie mehr als das Fünffache für Energie bezahlen als noch Anfang 2021. Das kann dazu führen, dass die Energieversorger trotz eines vorausschauenden Gaseinkaufes die gestiegenen Kosten an die Kunden weitergeben müssen. Neben dem Gaseinkauf sind Netzentgelte, staatlich induzierte Umlagen und Steuern Bestandteil des Gaspreises. Vor allem durch die beiden neuen, volatilen Umlagen und die enorm gestiegenen Beschaffungskosten ist es wahrscheinlich, dass Kunden nun mehrfach im Jahr mit Gaspreisänderungen rechnen müssen.

Erhöhen sich die Abschläge für die Gaslieferung?

Die Abschläge für die Gaslieferung werden den aktuellen Preisen angepasst. Dies ist notwendig, damit Sie mit der Jahresrechnung keine zu hohe Rückzahlungsforderung erhalten. Sie werden rechtzeitig über die neuen Abschlagszahlungen informiert.

Was können Kunden tun, um Ihre Energierechnung zu vermindern?

Jeder Kunde ist angehalten, effizienter mit der vorhandenen Energie (Strom, Gas, Wärme) umzugehen. Verschiedene Einspar- und Effizienzmaßnahmen helfen, den Verbrauch zu minimieren und somit Geld zu sparen. Tipps und Tricks finden Sie hier: Gas sparen im Alltag.