Ihr Versorger am Niederrhein.
Sonderseiten

Energie- und Wasserzählerstände: Bitte selbst ablesen

„Ablesung Ihrer Zähler“: Mit diesem Betreff beginnen die Briefe, die viele Dinslakener in diesen Tagen in ihren Briefkästen finden. Die Anwohner werden gebeten, in diesem Jahr selbst ihre Zählerstände für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme abzulesen. Denn die Ableser, die von den Stadtwerken Dinslaken entsandt werden, suchen in diesem Jahr nur größere Mehrfamilienhäuser auf, um direkte Kontakte an den Türen zu vermeiden - eine der vielen Coronaschutzmaßnahmen, die bei den Stadtwerken ergriffen wurden.

Die alljährliche Zählerstandablesung erfolgt im Auftrag der Netzbetreiber. Anwohner erhalten also Post unabhängig davon, ob sie Strom oder Gas von den Stadtwerken Dinslaken oder von einem anderen Anbieter beziehen. Für die Übermittlung gibt es mehrere Optionen: online über den angegebenen QR-Code, per E-Mail, telefonisch, per WhatsApp oder als kostenlose Rückantwort per Post. Stichtag der Ablesung ist der 31. Dezember.Strom, Wasser, Gas oder Fernwärme: Welcher Zähler ist welcher? Im Anschreiben sind die verschiedenen Typen abgebildet und erklärt. Ebenso ist gleich unterm Betreff angegeben, welche Zähler von den Kunden abgelesen werden sollen – denn in Mehrfamilienhäusern kann es auch vorkommen, dass ein Teil der Ablesungen in Abstimmung mit den jeweiligen Hausverwaltungen durchgeführt wird.

Post mit der Bitte um Selbstablesung erhalten auch die Kunden der Fernwärmeversorgung Niederrhein in Hünxe-Bruckhausen und in Voerde. Die Stadtwerke Dinslaken möchten sich bereits jetzt für die Unterstützung der Haushalte bedanken, durch die Selbstablesung die Vielzahl von Kontakten, die sonst mit den Zählerablesungen einhergehen, auf ein Mindestmaß zu beschränken.