Ihr Versorger am Niederrhein.
Sonderseiten

Stadtwerke Dinslaken heißen neue Auszubildene willkommen

Vom Bäderbetrieb bis zur Systemintegration: Die Aufgabenfelder in der Unternehmensgruppe der Stadtwerke Dinslaken sind so vielfältig wie die Bereiche der Daseinsversorge. Kompetenz und Fachwissen sind nötig, um die Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Fernwärme rund um die Uhr sicherzustellen und auch dort, wo andere ihre Freizeit verbringen, Sicherheit und Service im Blick zu halten. Junge Menschen hier aus der Region haben sich dazu entschieden, hierin ihren beruflichen Weg zu gehen und damit ein Stück weit auch die Verantwortung für die Lebensqualität vor Ort zu übernehmen.

Am 1. September begannen sieben junge Menschen ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Dinslaken. Jonas Kulinski und Alessandro Veneziano werden künftig als Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik die Versorgungssicherheit sicherstellen, Erik Banko und Till Nottebohm als Elektroniker für Betriebstechnik sich darum kümmern, dass der Strom fließt, Gina Günther als Industriekauffrau betriebswirtschaftliche Aufgaben übernehmen und Jonas Kneisel als Fachinformatiker Systemintegration die Anforderungen der Digitalisierung umsetzen. Katharina Kohlmützer wird man künftig im erweiterten DINamare antreffen, wo sie als angehende Fachangestellte für Bäderbetriebe die Sicherheits- und Qualitätsstandards eines modernen Badbetriebs gewährleistet.

Doch zunächst hieß es, tiefere Einblicke ins Unternehmen zu erhalten. Nach der Begrüßung durch den Hauptabteilungsleiter Personal- und Sozialwesen und interne Kommunikation Andreas Heinrich und Monika Hellbach gab Britta Rohkämper, Abteilungsleiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Einblicke in die Geschichte der Stadtwerke und deren verschiedenen Gesellschaften, die mit ihren jeweiligen Kernkompetenzen für das gemeinsame Ziel einer klimafreundlichen Energieversorgung arbeiten. Anschließend standen Datenschutz und Informationssicherheit auf der Tagesordnung: Die Stadtwerke gehören als Energieversorger zur kritischen Infrastruktur, deshalb werden alle Aspekte der Sicherheit dort besonders großgeschrieben. Ein fester Bestandteil eines jeden Azubi-Tags ist das Kennenlernen des Betriebsrats und dessen Jugend- und Ausbildungsvertretung.  

Die Stadtwerker*innen heißen die Neuen in ihren Reihen herzlich willkommen und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben mit ganz viel Energie.    

Die sieben neuen Azubis (1. Reihe) wurden von Geschäftsführer Josef Kremer (5. v. r.) und dem Betriebsratsvorsitzenden Heiko Feldkamp (6. V. l.) bei den Stadtwerken begrüßt.