Ihr Versorger am Niederrhein.
Privatkunden

Abschlagszahlungen für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme richtig festlegen

Die richtige monatliche Abschlagzahlung beugt bösen Überraschungen vor

Die Abschlagszahlungen sind eine Teilzahlung bzw. Anzahlung auf die bereits geleisteten Energielieferungen und werden mit der turnusmäßigen Endabrechnung verrechnet. Bei den Stadtwerken Dinslaken werden 11 Abschläge im Jahr fällig (der Januar ist ausgesetzt), diese berechnen sich nach den Verbrauchspreisen und dem zu erwartenden Verbrauch. Sie sind ein kalkulierbarer, überschaubarer Fixbetrag in den Haushaltskosten. Ein realistisch gewählter Abschlagsbetrag verhindert hohe Nachzahlungen bei der Endabrechnung. Wird der Abschlag zu niedrig gewählt, muss der fehlende Betrag nach Erhalt der Rechnung komplett in einem Betrag nachgezahlt werden. Zum Jahresende, wenn diverse Versicherungen und Steuern fällig werden, kann dies ein zusätzliches Loch in die Haushaltskasse reißen.

Ein zu hoch gewählter Abschlag führt zu einem Guthaben, welches mit der Jahresrechnung zurückerstattet wird. Viele Kund*innen freuen sich über dieses Extrageld und zahlen übers Jahr lieber höhere Abschläge. Als Kunde der Stadtwerke Dinslaken ist das kein Problem, doch aufgepasst, wenn Sie Kunde eines Energiediscounters sind. Im Falle einer Insolvenz ist Ihr Guthaben weg.


Wie ermittelt man den richtigen Abschlag?

In der Vergangenheit war es ganz einfach: man multipliziert den Verbrauch aus der letzten Jahresrechnung mit dem Arbeitspreis zu Beginn des neuen Lieferjahres. Anschließend wird der Grundpreis addiert und die Summe durch elf geteilt. Allerdings spielte der Energiemarkt  bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 verrückt. Für unsere langjährigen Strom- und Gaskund*innen hatten wir vorgesorgt, sie konnten wir noch zu den Preisen beliefern, die dem Niveau entsprachen, auf dem wir weit im Voraus die für sie kalkulierten Energiemengen eingekauft haben. Anders sah es für Neukund*innen aus. Für sie mussten wir zeitnah tätig werden, ihr Tarif war Eins zu Eins an dem zum Jahreswechsel tatsächlich gehandelten Strom- und Gaspreis gekoppelt. Wie sich die Preise zukünftig entwickeln werden, ist aktuell noch nicht abzusehen. Man kann aber davon ausgehen, dass die Energiepreise weiterhin auf hohem Niveau bleiben oder sogar noch steigen. Damit am Jahresende nicht die böse Überraschung einer hohen Nachzahlung kommt, sollte das Risiko der steigenden Preise im Abschlagsbetrag einkalkuliert werden.

Verloren ist das Geld auf keinen Fall. Diejenigen, die tatsächlich zu hohe Abschlagzahlungen tätigen, weil sie ihren Energieverbrauch durch klimaschonendes Verhalten deutlich senken konnten, erhalten vielleicht sogar zum Beginn des nächsten Jahres eine Rückerstattung – und das wäre dann eine positive Überraschung.

Für alle anderen bedeutet die jetzige Erhöhung der Abschlagzahlungen eine höhere Planungssicherheit, Verlässlichkeit und auch das gute Gefühl zu wissen, das man bei den Stadtwerken Dinslaken nicht nur rund um die Uhr für die Daseinsvorsorge im Einsatz ist, sondern auch mitdenkt, wenn es um die berechtigten Interessen und vielleicht auch Sorgen unserer Kund*innen in finanzieller Hinsicht geht.    

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Energiespar-Tipps – Wie Sie bares Geld sparen

Stromspiegel – Stromverbrauch vergleichen

Preisanpassung – Energiemarkt im Wandel