Ihr Versorger am Niederrhein.
Privatkunden

Anpassung der Strom- und Gaspreise

Warum wird in Bestands- und Neukundentarife unterschieden?

Energie wird teurer, die Entwicklung der Strom- und Gaspreise in Deutschland war in den vergangenen Wochen immer wieder ein Thema in den Medien. Auch wir kommen zum
1. Januar 2022 nicht um Preisanpassungen umhin. Allerdings steigen die Preise für Strom und Erdgas deutlich geringer als es die aktuellen Börsenpreise erwarten lassen würden.

Dank frühzeitiger strategischer Beschaffung der Energiemengen für unsere Bestandskunden konnte der Preisanstieg begrenzt werden. Langjährige Dinslakener Kund*innen, die uns, als kommunalem Energieversorger, über Jahre die Treue halten profitieren nun davon.

Das Positive vorab: der Servicepreis bleibt bei allen Dinslakener Strom- und Gastarifen konstant. Der Arbeitspreis pro kWh für Strom steigt leicht. Ursächlich für diese Anpassung ist ein Anstieg bei den Beschaffungskosten, den Netznutzungsentgelten sowie bei weiteren gesetzlichen Umlagen und Abgaben, der die Senkung der EEG-Umlage übersteigt. Aus welchen Komponenten der Strompreis besteht, erfahren Sie in unserem Beitrag zur Strompreiszusammensetzung.

Auch im Basistarif Gas ändert sich der Arbeitspreis etwas. Wesentliche Treiber für den Anstieg sind die gestiegenen Netznutzungsentgelte und die höheren CO2-Kosten im Jahr 2022. Lesen Sie auch unseren Beitrag zur CO2-Steuer.

Für Neukund*innen bieten die Stadtwerke Dinslaken im nächsten Jahr separate Strom- und Gastarife an, die stärker von der aktuellen Preisentwicklung geprägt sind. Im Gegensatz zu den Bestandskunden, für die der Strom- und Gasbedarf langfristig vorausgesehen und somit die benötigten Energiemengen noch zu einem niedrigeren Preis eingekauft werden konnten, ist dies für potenzielle Neukund*innen nicht möglich. Deshalb gelten für Neukund*innen abweichende Arbeitspreise.

Trotz des Preisanstiegs zählen wir mit unseren Strom- und Gastarifen für 2022 derzeit zu den günstigsten Anbietern und halten mit unserem Preisen einem Vergleich mit den Anbietern auf den bekannten Vergleichsportalen stand.